Jeder kann sein Selbstbewusstsein stärken und sein Selbstvertrauen steigern. Du möchtest auch mehr Selbstbewusstsein? Dann solltest du diesen Artikel mit den 5 besten Tipps lesen!

Warum habe ich so ein niedriges Selbstbewusstsein? 

Auf dein Selbstbewusstsein haben viele verschiedene Faktoren einen großen Einfluss. Es kann sein, du warst sehr selbstbewusst. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem dir alles aus den Händen glitt. Job verloren, Beziehung gescheitert, Streit mit der besten Freundin und plötzlich siehst du dich nicht mehr als die erfolgreiche Powerfrau auf allen Ebenen, sondern als den Versager schlechthin. 

Oder du wurdest in der Schule wochenlang ausgelacht, weil du dich beim Vortrag deines Referats versprochen hast und seitdem traust du dich nicht mehr vor Menschen zu sprechen. Du bist einfach nicht selbstsicher genug, weil dieses Erlebnis bis heute tief in dir verankert ist. 

Von deinen Eltern hast du viel zu oft zu hören bekommen „Ach du bist ja doof! Was soll nur aus dir werden!“

Es gibt wirklich unzählig viele Beispiele, die ich nennen könnte, warum dein Selbstbewusstsein nicht so ist, wie du es dir gerne wünschst.

Es sind ganz oft unüberlegte kleine Sätze von anderen Personen, die sich so tief in deinem Unterbewusstsein festgesetzt haben, dass sie dich bis heute stark einschränken, da dein Selbstbewusstsein immer noch darunter leidet. Bzw. sich vielleicht sogar nie voll entfalten konnte. 

Glaub mir, es gibt wirklich nichts, was ich mit meinen zauberhaften Kundinnen aus ihren tiefsten Schubladen gezogen habe. Selbst ein einziger Satz der Kindergärtnerin vor 28 Jahren hatte einer Frau ihr Leben schwer gemacht, bis wir der Sache auf den Grund gegangen sind. 

Besonders viele Frauen haben tatsächlich große Schwierigkeiten mit ihrem äußeren Erscheinungsbild. Sie fühlen sich nicht schön genug, nicht schlank genug, die Haare sind nicht voll genug, die Nase ist krumm, usw. 

In der heutigen Zeit, in der sich viele Frauen das gleiche „Puppen-Gesicht“ vom Onkel Doktor basteln lassen, ist das auch irgendwie nachvollziehbar. Es wird vorgegeben, wie Frau auszusehen hat und wer schon mit seinem Selbstbewusstsein zu kämpfen hat, wird dadurch immer mehr verunsichert. 

Diese Unsicherheit strahlst du aus. In deiner Aura ist deutlich zu sehen und zu spüren, was du von dir denkst und hältst, weswegen du immer wieder auch genau an solche Personen gelangst, die dir dein schlechtes Selbstbild bestätigen werden. 

Ja, das ist tatsächlich ein Teufelskreis. Eine Negativ-Spirale, die dich immer weiter an dir zweifeln lässt. Der größte Fehler, den du dann machen kannst (und den machen die meisten) ist, dich in deiner kleinen Sicherheitszone zu verstecken und nur noch das zu tun, wobei du dich einigermaßen sicher fühlst. 

  • Du traust dich nicht mehr, deine Meinung zu sagen und wirst mehr oder weniger zum Ja-Sager.
  • Du setzt dir keine neuen Ziele mehr, weil du eh nicht mehr an dich glaubst. 
  • Du möchtest niemand Neues kennenlernen, weil du Angst hast, nicht gut genug zu sein.
  • Damit das bisschen Anerkennung von Außen bewahrt bleibt, stellst du deine eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund und bist nur noch bemüht, allen anderen recht zu machen.

Und das ist der Punkt, an dem die negativen Glaubenssätze, die negativen Gedanken, deinen Zweifel auf einen absoluten Höhepunkt gebracht haben. 

Es ist dann tatsächlich so, dass die Meinung anderer, dieses „Was könnten die denken/sagen, wenn ich …..!“ die Kontrolle über dich und dein Leben hat. 

Jetzt kommt das große „ABER“!!!!

Du kannst das jederzeit ändern! Denn das ist kein erfüllendes Leben, stimmt´s? Und noch weniger entspricht es der Realität! Denn das, was du über dich denkst, sind nur die Geschichten, die andere dir über dich erzählen. 

Ob du selbstbewusst bist oder nicht, es kann jeder an der Körperhaltung sehen und die Energie spüren, der ein gewisses Feingefühl hat.

Wie schon oben geschrieben, macht sich allein durch deine Körperhaltung bemerkbar, ob du selbstbewusst bist oder ob du dich unwohl in deiner Haut fühlst. 

Selbstbewusste Menschen gehen ganz anders. Sie laufen aufrecht, Brust raus, Kopf geradeaus und strahlen eine Selbstsicherheit aus, die dich fast aus den Socken wirft. Die Menschen werden einfach sofort gesehen. Sie leuchten und strahlen eine Zufriedenheit aus und sind auch ganz oft einfach viel freundlicher. Denn Menschen mit einem hohen Selbstwertgefühl haben es nicht nötig, auf den „Schwächeren“ herumzuhacken. Ganz im Gegenteil. Sie sind gewillt, andere Menschen zu unterstützen und weiterzubringen. 

Menschen mit einem gering ausgeprägten Selbstwertgefühl hingegen laufen oft mit gesenkten Schultern und Kopf, lassen immer andere vor, sind entweder extrem still oder extrem laut (um Ihre Unsicherheit zu verstecken). Ein Mensch, der mit sich nicht zufrieden ist, hat größere Probleme damit, ein Kompliment zu machen und auch anzunehmen. Oft sind es auch die, die andere klein machen, damit sie sich größer fühlen können. 

Wer über ein ausgeprägtes Feingefühl verfügt, erkennt schon von 25 km Entfernung, ob einem eine Welle der Selbstliebe entgegenkommt oder eben Selbstzweifel. 

Jeder Mensch strahlt aus, was in ihm ist. Ganz egal, ob selbstbewusst oder eben nicht. 

Wie kannst du dein Selbstwertgefühl, deine Selbstliebe, dein Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stärken?

Dein Selbstbewusstsein zu stärken ist nichts, was du nicht schaffen kannst. Auch wenn du jetzt vermutlich denkst, das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Dieser Gedanke kommt daher, weil du einfach keinerlei Selbstvertrauen hast. 

Ohne Selbstvertrauen hast du Selbstzweifel. Mit Selbstzweifeln bist du unglaublich selbstkritisch und verfällst in Perfektionismus. Dieser Perfektionismus bestätigt dir dann wieder, dass du es nicht geschafft hast, weil es perfekt sein muss! Und das heißt wiederum, dein Selbstbewusstsein schrumpft auf Erbsengröße und deine Selbstliebe verpufft im Nirgendwo. 

Wie du siehst, das läuft alles wie in Zahnrädchen ineinander und das eine geht oder das andere nicht. 

5 Tipps für mehr Selbstbewusstsein und wie du dein Selbstwertgefühl stärken kannst

Natürlich ist es bei jeder Frau ein anderes Thema, weswegen das Selbstbewusstsein leidet. Wie oben erwähnt, sind es ganz oft tief verborgene Konditionen, die erst nach einigen Gesprächen ans Tageslicht kommen. 

Doch ich möchte dir 5 Tipps und Übungen mitgeben, die du in einen Alltag integrieren kannst. 

1. Erinnere dich an das, was du schon geschafft hast! 

Wir Menschen hier in den westlichen Ländern sind leider immer darauf ausgerichtet, sich auf die negativen Dinge zu konzentrieren. Selbst alles, was positiv ist, wird so lange beäugt, bis man einen „Haken“ gefunden hat. Das altbekannte „Ja, aber…. !“ Dieses „Ja, aber …!“ 

Oft natürlich auch vom Umfeld dir klargemacht, dass das, was du gemacht hast, schon irgendwie cool ist, aber….! Wir kennen das doch alle. 

Die Übung dazu:

Nehme dir täglich ein paar Minuten. Ganz in Ruhe. Kein Internet, kein Fernseher, kein Handy, Radio oder sonstige Ablenkung. Und dann schaust du dich achtsam um und mach dir bewusst, was du alles schon geschafft und erreicht hast.

  • Das Sofa, auf dem du sitzt, hast du dir ermöglicht!
  • Die Wohnung / Haus, in dem du lebst, hast du dir ausgesucht, eingerichtet und zahlst sie durch deine Arbeit. 
  • Wo stehst du im Beruf? Was hast du dafür alles getan? Du hast es geschafft?
  • Welche Krise hast du schon überstanden?
  • Wem hast du schon helfen können?
  • Welches Land hast du schon bereisen können?
  • Du kannst schreiben, lesen, rechnen, Fahrrad fahren (nein, das ist nicht albern, das zu beachten. Nur weil es schon normal geworden ist, hast du es trotzdem alles irgendwann gelernt)
  • usw. …

Schreibe dir das auf und wiederhole diese Übung jeden Tag. Frage dich immer wieder, was habe ich heute geschafft, gemacht, erschaffen? Oder du schreibst es in ein Dankbarkeitstagebuch. 

Es hebt nicht nur dein Bewusstsein für dich selbst an, sondern lässt dich auch deine eigenen Stärken erkennen!

Du wirst erstaunt sein, was das mit dir macht!

2. Such dir neue Herausforderungen außerhalb deiner Komfortzone!

Verfall jetzt bitte nicht gleich in Angst und Panik! 🙂 Es muss ja nicht gleich was ganz Großes sein. Das kann ich sowieso nicht empfehlen, denn je größer das Ziel, umso größer auch die Zweifel! Was du brauchst, um dein Selbstbewusstsein zu stärken, ist, Erfahrungen zu sammeln. Erfahrungen, die gar nicht so schlimm sind, wie du vorher schon vermutest. 

Eine Übung dazu (es sind nur Bsp. du passt dir deine Herausforderungen bitte ganz an deine persönliche Situation an):

  • Lächle die Menschen freundlich an und grüße Sie. (Egal, wie sie reagieren, das machst du den ganzen Tag)
  • Schreib dir einen Wochenplan, mit Dingen, die du machen willst, die dir guttun. Z.B. 1x Freunde treffen, 2x Sport machen, 1x einfach faul sein und nichts tun! Und egal, wie groß der innere Schweinehund ist, du ziehst es durch. Das bringt dir mehr Selbstvertrauen, weil du weißt, du hältst das, was du dir versprichst!
  • Sag einfach mal „Nein“, wenn du keine Lust oder Zeit hast. Und im besten Fall, wenn du das schaffst, ganz ohne dich dafür zu erklären. Ein „Nein“ ist ein vollständiger Satz.

3. Akzeptiere dich, wie du bist, oder ändere das, was dich stört!

Selbstakzeptanz ist ein absoluter Gamechanger. 

Es hilft dir nicht, dich selbst ständig zu kritisieren, um dein Selbstwertgefühl zu stärken. Logischerweise erreichst du damit genau das Gegenteil. In jeder Situation hast du immer 2 Optionen. Entweder du akzeptierst es, wie es ist, oder du änderst etwas daran. 

Nehmen wir doch am besten mal das bekannteste Thema:

Du fühlst dich in einem Körper nicht wohl. Du hast nicht mehr die Figur, die du mal hattest, und irgendwie hast du bisher nicht den richtigen Weg für dich gefunden. 

Was im Übrigen nicht schlimm ist, denn du bist deswegen kein schlechterer Mensch oder weniger liebenswert. Du denkst das nur und das strahlst du dann wieder aus. 

Also entweder findest du dich damit ab und lernst dich zu lieben so wie du bist, oder du entscheidest dich dafür, etwas zu ändern und handelst in Zukunft danach. 

Hier kannst du dieselbe Übung nehmen wie beim vorherigen Punkt.

Schreibe dir einen Wochenplan, auf dem du dir feste Tage vornimmst, um z.B. spazieren zu gehen.

Du kannst dir auch einen Reminder schreiben und an den Kühlschrank hängen. Etwas Positives, Motivierendes:

„Denke an deine alte Hose. Wenn du jetzt nicht isst, weil dir langweilig ist, passt du in nur 6 Wochen wieder in deine alte Hose!“ Auch gerne mit Strichliste für jeden Tag, den du geschafft hast. Das bringt dir unheimlich großes Selbstvertrauen. Es beweist dir selbst, deine eigenen Fähigkeiten. Wenn du dich wieder richtig wohlfühlst und Kleidung tragen kannst, die dir so gefällt, wirst du auch selbstbewusst auftreten. 

4. Schluss mit Perfektionismus! 

Perfektionismus ist der Tod von Weiterentwicklung, Wachstum und Lebensfreude. Der ständige Drang, alles in Perfektion zu liefern oder zu sein, wird dir auf kurze oder lange Sicht das „Genick brechen“. 

Viel zu häufig sitzen meine Kundinnen vor mir und zerbrechen beinahe an dem inneren Druck, den sie sich selbst auferlegen, weil alles immer perfekt sein muss. Oft ist der Grund dahinter Angst vor Ablehnung oder nicht gut genug zu sein. Mal wieder. 

Doch ist es nicht so, dass eigentlich immer jemand nicht zufrieden ist? Und am Ende auch du nicht? Ganz egal, wie sehr du versucht hast, alles perfekt zu machen. 

Perfekt ist relativ. Für den einen ist ein perfekter Urlaub am Strand, für den anderen in den Bergen. Der eine findet ein 3-Gänge-Menü bestehend aus 80 % Fleisch perfekt, der andere ist Vegetarier und findet das ganz und gar nicht perfekt. 

Deinen eigenen Wert kannst du nicht aufpolieren, indem du es versuchst, perfekt für andere zu machen. Das ist nichts anderes als dir, die Anerkennung, Liebe und Bewunderung im Außen zu suchen. Das funktioniert nie! 

Möchtest du dein Selbstbewusstsein stärken, dann streich unbedingt den Perfektionismus aus deinem Alltag. Das bringt dir viel mehr Ruhe und Gelassenheit. Mit dem Wissen, dass du dein Bestes getan hast und dir auch erlaubst, einfach zu sein und zu leben, entspannt sich alles. Dein Leben, dein Umfeld, deine Zweifel und mit der Zeit bekommst du genug Vertrauen in deine Fähigkeiten, um ein Vielfaches zufriedener mit dir zu sein.

Kleine Übungen für den Alltag:

  • Bring den Müll mal in Jogginghose und ungeschminkt raus.
  • Räum die Spülmaschine erst am nächsten Tag ein.
  • Lass am Wochenende den Haushalt mal liegen und tu einfach das, worauf du Lust hast.
  • Wenn es klingelt, entschuldige dich nicht für den Krümel, der am Boden liegt. (Es geht niemanden was an)

Du wirst sehen, auch wenn da mal was liegen bleibt, deswegen geht die Welt nicht unter und du hast diese Zeit, dich einfach mal um dich zu kümmern. 

5. Halte dich fern von negativen Menschen und achte auf deine Bedürfnisse!

Das ist tatsächlich ein Punkt, der eine gewisse Zeit braucht. Doch dein Umfeld ist ausschlaggebend für deine Weiterentwicklung. In einer Umgebung von Menschen, die den ganzen Tag nur über Gott und die Welt schimpfen, die deine Bedürfnisse nicht beachten und ständig blöde Sprüche ablassen, kannst du nur schwer dein Selbstbewusstsein erhöhen. Nicht in der Anfangszeit. Mit einer gewissen selbstbewussten Haltung, die du dir nach und nach aufbaust, kannst du dann auch sehr wohl einen kurzen Zeitraum mit Menschen verbringen, die negativ sind, doch für dein Wachstum ist das wie mit angezogener Handbremse loszufahren. 

Um Wünsche und Forderungen auch klar und deutlich äußern zu können und diese zu verteidigen, ist es notwendig, erstmal für dich an dir zu arbeiten. 

Ist der negative Einfluss von außen erst mal „bei Seite gelegt“, kannst du anfangen, deine Gedanken zu beobachten. Hier ist Achtsamkeit gefragt. Durch gewisse Konditionierungen, die oft in der Kindheit schon stattgefunden haben, fällt es oft schwer, die eigene Person, die Person, die man wirklich ist, kennenzulernen. 

Durch die Glaubenssätze und die Art wie wir groß werden (immer an allem erstmal meckern) haben ganz viele eine negative Dauerschleife in ihrem Kopf, die genau das Leben erschaffen, das eigentlich keiner will. 

Positiv denken, Positives in allem zu erkennen und dann auch all das Positive an und in dir zu sehen, steigert das Selbstbewusstsein enorm. 

Dann fällt es dir auch leichter, nein zu sagen und deine Wünsche zu äußern, weil du deinen eigenen Wert als Person gefunden und erkannt hast. 

Deine Übung:

  • Behalte das Positive im Blick. Auch, wenn mal etwas nicht nach deinen Erwartungen verlief, frage dich, was du daraus lernen durftest und wie dir das in Zukunft weiterhelfen wird.
  • Wenn du dich anschaust, sehe nicht das, was dich stört, sondern konzentriere dich auf das, was du toll findest (oder wenigstens ok). 😉
  • Stell deine Bedürfnisse nicht immer hinten an (auch wenn die Gefahr besteht, dass großes Erstaunen als Antwort kommt).

Mehr zum Thema! Selbstbewusstsein im Alltag!

Einen ganz wichtigen Punkt habe ich vergessen!!!

Achtung!!! HÖR AUF DICH ZU VERGLEICHEN!

Jeder ist einzigartig und anders. Du bist du und gut so wie du bist! Du musst nicht sein wie Hilde oder Berta, nur um geliebt zu werden!

Das Thema Selbstbewusstsein ist unglaublich umfassend und weitläufig. Weil jeder auch seine Geschichte hat. Seine Gründe, warum die Zweifel oft größer sind. 

Doch Selbstbewusstsein lässt sich trainieren und aufbauen. Und du darfst davon überzeugt sein, dass auch du ein gesundes Selbstbewusstsein erlangen kannst. Und somit eine umwerfende positive Ausstrahlung dich begleitet. 

Möchtest du mehr zum Thema erfahren und dein Selbstbewusstsein trainieren und weißt aber nicht genau, wie du das in deinem Fall machen kannst? 

Du weißt, wo du mich findest und wir finden einen Weg, der dich innerhalb von wenigen Wochen von der grauen Maus, die sich nichts traut, zur selbstbewussten Powerfrau transformiert, weil du Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gewonnen hast. 

Du wirst dein neues Normal sein, dich souverän den Herausforderungen zu stellen und mit innerer Selbstsicherheit deine Komfortzone verlassen. 

Melde dich, wenn du willst. Für dein unerschütterliches Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl! 

Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch

Öffnungszeiten

Montag – Sonntag:
08:00 – 20:00 Uhr

ADRESSE

Ledergasse 16
73110 Hattenhofen

Telefon

0177 - 2920 - 697

E-Mail

info@coaching-stuttgart.com