Die Verhaltensweise toxischer Eltern zerstört dich! Wie du damit umgehen kannst.

Die schlimmste toxische Beziehung, die man haben kann, ist die zu toxischen Eltern.

Jeder, der mit toxischen Eltern oder einem Elternteil aufgewachsen ist, ist schwer gezeichnet davon. Denn als Kind kann man sich nicht einfach daraus befreien. Schlimmer noch, jedes Kind steht seinen Eltern mit einem grenzenlosen Urvertrauen gegenüber und sieht es als das normale Leben. Bis zu einem gewissen Alter. 

Doch selbst im Teenager-Alter, wenn man sieht und wahrnimmt, wie das bei anderen Familien abläuft, steckt man dennoch fest. Es sind schließlich die Eltern. Eine emotionale Abhängigkeit und ein nie da gewesenes Selbstvertrauen lassen es zu, sich schlecht zu fühlen. Umso schwerer fällt es natürlich, sich aus diesem Teufelskreis zu befreien. 

Es ist also ganz typisch, dass viele auch noch im hohen Erwachsenenalter unter der Fuchtel der Eltern stehen und leiden. 

Ganz wichtig: Verurteile dich dafür nicht!

16 – 18 – 20 Jahre lang wurde dir eingetrichtert, nie gut genug zu sein. Du hast es nicht anders gelernt und erfahren. Woher also, soll dann Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, oder sogar Selbstliebe kommen, die dir erlauben Grenzen zu setzen?

Typische Verhaltensweisen von Kindern toxischer Eltern

Mal abgesehen von mangelndem Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Selbstliebe, sind die ewigen Schuldgefühle und ein schlechtes Gewissen ein Verhalten, dass ganz typisch für die meisten Kinder toxischer Eltern ist. 

Doch woher kommt das?

Toxisches Verhaltensmuster ist immer darauf ausgelegt, dem Anderen emotional und verbal eins überzubraten. Egal, was du getan hast, es war entweder nicht gut genug, oder du warst gefühlt ein lästiges Übel. Eine Last, weswegen deine Eltern nicht leben konnten, wie sie wollen. Ständige Abwertung lassen dich natürlich so weit bringen, dass du denkst, du bist schlichtweg nur eine ätzende Belastung. Alles, was du machst, ist eh falsch. Egal, wie sehr du dir Mühe gegeben hast, es war nicht genug. Blöde Späße gingen auf deine Kosten. Sprüche, die einfach so herausgeplappert wurden, haben bei dir aber tiefe tiefe Wunden hinterlassen haben. 

Sätze und Sprüche wie:

  • „Ach, du bringst es eh nie zu was!“
  • „Schau dir mal an, wer will denn sowas als Freundin haben!“
  • „Kannst du das nicht schöner anmalen!“
  • „Du bist echt zu dumm, um eine bessere Note zu schreiben!“
  • „Dich stellt mal keiner ein. Niemand will jemanden wie dich!“
  • „Wegen dir lebe ich nicht das Leben, was ich wollte!“
  • „Ich hätte dich abtreiben sollen!“
  • „Deine Meinung interessiert mich nicht!“
  • „Du hast keine Meinung zu haben!“
  • „Wenn du das noch einmal tust, bringe ich dich ins Kinderheim!“
  • „Wie soll ich dich denn lieben, wenn du so ein furchtbares Kind bist!“
  • „Geh weg, ich umarme dich erst wieder, wenn du…. getan hast!“
  • „Es wird nicht geweint, sonst knall ich dir noch eine!“
  • „Du machst mich krank!“
  • Du bist schuld, dass …. (eigentlich immer an allem Schuld)

Ach, ich könnte ewig so weiter schreiben. Diese Sätze sind auch bei mir lange lange ganz tief gesessen. Und haben mein Leben bestimmt. 

Denn klar, was machen diese Sätze?

Sie geben dir immer das Gefühl, dass du unerwünscht, wertlos, hässlich und zu nichts zu gebrauchen bist. Ein geringes Selbstwertgefühl kann ja nur das Resultat daraus sein. Genauso wie die ewigen Schuldgefühle. Es wurde dir auch lange genug eingetrichtert. Du bist so aufgewachsen. Es war dein NORMAL. Emotionaler Missbrauch von Geburt an. 

Und weißt du was? Auch im erwachsenen Alter wird dein Empfinden, deine Gefühle und Meinung heruntergespielt oder als unwichtig abgetan. Ein Hirngespinst. Oder schlimmer noch, du scheinst verrückt und überempfindlich zu sein. 

Du lebst also weiterhin als das „Dummerle“, dass Schuld an allem Elend auf dieser Welt ist. Wie könntest du denn da einmal „Nein“ sagen, oder Grenzen ziehen? 

Schwierig, aber absolut möglich!

Das ist absolut ungesund. Es hilft nur der Kontaktabbruch zu allen, die sich so toxisch verhalten

Zu den eigenen Eltern den Kontakt abbrechen? Spinnst du?

-> Das werde ich oft erschrocken gefragt. 

Doch was ist denn mit deinen eigenen Bedürfnissen?

Welches Gesetz sagt denn, dass du dich dein ganzes Leben schlecht behandeln lassen musst, nur weil dieser Mensch den Titel „Mama“ oder „Papa“ trägt?

Ja, das klingt jetzt für viele wahrscheinlich herzlos und gemein. Doch ich sehe es immer wieder. Und ich habe es ja auch selbst miterlebt. Nur, wenn du ausziehst, endet diese seelische Folter nicht! 

Du kannst im selben Umfeld nicht selbstbewusst werden, in dem dir jegliche Würde genommen wurde!

Ja, es sind deine Eltern. Und ich weiß, dass du voller Schuldgefühlen und schlechtem Gewissen bist.

Dich werden Fragen quälen wie:

  • „Ich kann meine Eltern doch jetzt nicht alleine lassen!“
  • „Dann bin ich ganz alleine und das schaffe ich nicht!“
  • „Ach so schlimm sind sie dann ja auch wieder nicht, ich reagiere nur über!“
  • „Wenn ich das mache, werde ich nicht mehr geliebt!“
  • „Wie werden die anderen von mir denken und über mich reden!“
  • „Die haben doch auch ihr ganzes Leben für mich geopfert!“ 

Das sind alles Gedanken, die du unbedingt loswerden solltest, wenn du irgendwann ein freies und vor allem aber glückliches Leben haben möchtest. Denn das sind Gedanken, die du hast, weil dir eine Geschichte über dich erzählt wurde.  Eine Geschichte, die nicht mehr deine sein sollte. 

Wahrscheinlich, weißt du gar nicht, wer du wirklich bist. Denn das, was dir erzählt wurde, wer du bist, wie schlimm und wertlos du bist, ist deren Geschichte. NICHT DEINE!

Vermutlich denkst du jetzt gerade: „Ja klar, das sagt sie so einfach!“ 

Aber nein, einfach ist das nicht. 

Tut es weh? Ja!
Ist es einfach? Nein!
Schaffst du das? Ja!
Ist Angst normal? Ja klar!
Bist du es wert? Natürlich!

Es ist an der Zeit, dass du erkennen kannst, dein Leben für dich und nach deinen Bedürfnissen auszurichten. Du bist keinem etwas schuldig. Und du brauchst dich nicht schlecht fühlen, weil du ein glücklicher Mensch sein möchtest. 

Du darfst deinen eigenen Weg gehen. Denk an deine mentale Gesundheit. Und nicht nur die. Auch der Körper leidet unter diesem ständigen Stress. Du solltest immer an erster Stelle stehen. Du bist wichtig.

Um deinen Selbstwert zu finden, aufzubauen und wirkliche emotionale Freiheit kennenzulernen ist es notwendig, den Teufelskreis zu durchbrechen und deine eigenen Grenzen immer im Auge zu haben. 

Die Zeit, in der deine toxischen Eltern ständig Grenzen überschritten haben, sollte ein für alle Mal vorbei sein. 

Denn du darfst eins nicht vergessen:  Mit jeder Beleidigung, jedem Abwerten, jeder emotionalen Erpressung, jedem Überschreiten deiner persönlichen Grenzen, die du duldest und akzeptierst, gibst du die Erlaubnis dafür, genau das mit dir zu machen. 

Diese ungesunden Verhaltensmuster kannst und darfst du durchbrechen.  Verurteile dich nicht, wenn du es nicht direkt kannst. Das ist ok. Das brauch alles seine Zeit.

Wie viele Jahre hast du unter diesen Menschen gelitten? Wie viele Jahre sind vergangen und es hat sich nichts geändert. Du kennst es nicht anders. Du hast vielleicht sogar noch nie versucht Grenzen zu ziehen, weil du deinen Wert noch gar nicht kennst. Das ist alles ok und gehört zum Prozess. 

Druck erzeugt immer Gegendruck. Deswegen sei geduldig mit dir. Ich habe das geschafft. Du schaffst das auch.

 Befreie dich aus den ganzen Glaubensmustern, den Schuldgefühlen, dem schlechten Gewissen und der Minderwertigkeit.  Denn alles, was du tief in dir, in deinem wahren Kern wirklich bist, ist einzigartig, wahnsinnig wertvoll und liebenswert. 

Liebenswert, ohne etwas tun zu müssen, dass dir nicht gefällt. 
Liebenswert, ohne dich ständig anpassen zu müssen.
Liebenswert, einfach weil du bist wie du bist! 🙂

Wenn du Unterstützung brauchst, jemanden, der dir zur Seite steht und nachempfinden kann, was du gerade erlebst, dann melde dich gerne bei mir. Ich bin diesen Weg gegangen und kann dir sagen, er hat sich gelohnt und ich habe heute ein Leben, von dem ich nicht einmal zu träumen gewagt hätte.  Es sind ganz wunderbare Menschen in mein Leben gekommen, von denen ich dachte, so etwas gibt es nur in Filmen. 

Vertraue darauf. Mut zahlt sich immer aus. 

Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch

Öffnungszeiten

Montag – Sonntag:
08:00 – 20:00 Uhr

ADRESSE

Ledergasse 16
73110 Hattenhofen

Telefon

0177 - 2920 - 697

E-Mail

info@coaching-stuttgart.com