Wie Bewusstsein dein Leben verändert. Ganz bewusst bewusst leben. 

Bewusstsein verändert dein Leben

Überall hört und liest man es. Es ist in aller Munde und doch wird es noch viel zu wenig gelebt. 

Denn was Bewusstsein natürlich mit sich bringt, ist die Innenschau und die nackte Wahrheit. Genau das wollen viele nicht. Denn schließlich ist es einfacher, im Außen zu suchen, statt sich mit sich selbst zu beschäftigen. 

Ich kann nur ein tiefes Bewusstsein schaffen und erfahren, wenn ich mich auch tief mit mir und meiner Person beschäftige. 

Es ist, man könnte sagen, der Weg zu sich selbst. Genau mit diesem Wort beschreibe ich auch, was Spiritualität für mich bedeutet. Denn je mehr Bewusstheit du in dir und deinem Leben integrierst, umso näher kommst du auch der Spiritualität. 

Gehst du bewusst durch die Welt, hast du eine ganz andere Wahrnehmung. Deine Reaktionen auf Situationen verändern sich und somit ändert sich alles. Vor allem deine innere Ruhe. Was zu einer starken Resilienz führt.

Wie du siehst, alles hängt irgendwie miteinander zusammen und dient in erster Linie nur einem: Dir das Leben zu erleichtern, es zu verstehen und zu erleben und die Wunder und Magie deines Seins zu erkennen. 

Dir wird mehr und mehr bewusst, dass du eine sehr mächtige Person bist, die alles, ja wirklich alles im Leben erschaffen kann. Keine äußeren Umstände können dich aus der Ruhe bringen, denn wenn du erst mal die Dinge mit deinem neuen Bewusstsein betrachtest, erkennst du in allem entweder eine Lernaufgabe, eine Prüfung des Lebens oder ganz wunderbare Chancen. 

Was nicht bedeutet, dass du durch keine schwierigen Phasen mehr hindurch musst. Ganz und gar nicht. Denn das ist das Leben. Aber du gehst viel achtsamer durch die Welt und kannst schlichtweg einfacher mit den Herausforderungen umgehen. 

Konzentriert auf das Ergebnis und das, was du daraus lernen darfst, statt auf die negativen Gedanken, die so manch ein Tief mit sich bringt. 

Du kennst das sicher und weißt, wovon ich rede. 😉 

Wie kannst du bewusst durchs Leben gehen?

Manchmal sitze ich vor oder nach dem Einkaufen im Auto und beobachte die Leute. 

Und letzten Sommer sind wir mal in einem Eiskaffee gesessen und haben uns total in der Zeit verloren. Wir saßen über Stunden da und haben einfach nur beobachtet. Alle 3 gesessen und kaum was gesprochen. Wie in Trance, beinahe schon hypnotisiert vom wilden Treiben in der Fußgängerzone. 

Unsere Erkenntnis daraus: Der Großteil der Menschen läuft auf Autopilot. Sie laufen wie programmiert, gestresst und schlecht gelaunt durch die Straßen. Ich werde das auf keinen Fall verurteilen. Denn das ist genau das, wohin die Gesellschaft einen treibt. Unter ständigem Leistungsdruck, Stress und Erwartungen anderer verlieren die Menschen die Anbindung zu sich selbst und dadurch zu ihrem Bewusstsein. Ähnlich einem fremd programmierten Roboter. 

Das ist wirklich traurig. Denn so vergehen Monate, Jahre, Jahrzehnte, ein ganzes Leben, das einzige Leben! Dass du ferngesteuert verbringst?

Hast du gewusst, dass 97 % aller deiner zw. 20.000 und 50.000 Gedanken von deinem Unterbewusstsein gesteuert werden? Nur 3 % nimmst du bewusst wahr? Und selbst von diesen 3 %, seien wir mal ehrlich, sind mind 80 % negativ behaftet oder mit Stress verbunden. 

Das ist, wenn man sich das mal wirklich ganz BEWUSST auf der Zunge zergehen lässt, ist das gleichermaßen faszinierend wie schockierend. 

Wir sehen alles als selbstverständlich. Klar, rennt man ja auch 24 Stunden am Tag wie fremdgesteuert durchs Leben. 

Doch wenn du bewusst leben möchtest, ist es unabdingbar eine völlig neue Perspektive einzunehmen, dich und dein Handeln zu verändern. 

Bewusst Leben dank der Achtsamkeit

Wann hast du dich das letzte Mal hingesetzt, dich umgeschaut und achtsam dein Umfeld angesehen? In jedem kleinen Detail? Den aktuellen Moment einfach ganz und gar mit allen Sinnen wahrgenommen?

In der Routine und dem alltäglichen Leben ist einem das gar nicht klar. Es geriet in Vergessenheit. Dabei sind es genau diese erlebten Momente, die uns und unser Leben, unsere Zukunft formen. Sie lassen dich ausbrechen aus dem Hamsterrad. 

Ich gebe ehrlich und offen zu. Das klingt alles immer so einfach, ist es aber bei weitem nicht. Denn auch ich, darf mich regelmäßig daran erinnern, mir bewusste Pausen zu gönnen. Konzentriert wahrzunehmen, dankbar im Hier und Jetzt den Moment genießen und damit meine Frequenz zu erhöhen. 

Achtsamkeit hat einen großen Einfluss auf unsere Dankbarkeit. Und Dankbarkeit ist einer der Grundsteine für ein erfülltes Leben. 

Also du siehst, auch hier spielt alles wieder ineinander und wird zu einem großen Ganzen. 

Wenn ich bei meinen täglichen Gängen in die Natur, in ihren vielen Facetten und im Jetzt und Hier betrachte, gibt es jedes Mal aufs Neue wahre Wunder zu entdecken. Bin ich beispielsweise im Wald, sehe ich:

„Diese großen Bäume haben so viele Winde überlebt. Sie geben den Tieren Schatten, Nahrung, Unterschlupf und Wohnraum. Wie viele Insekten wohl in einem einzigen Baum leben? Und diese viele kleinen Ameisen, die fleißig ihr schweres Gepäck in ihren Hügel bringen… Und wow, wie es einfach alles wächst und gedeiht, jedes Jahr aufs Neue. Es geschieht einfach, weil es so ist.“ 

Das ist faszinierend. Und ein wertschätzendes Gefühl überkommt mich, weil ich diese vielen Wunder mit Achtsamkeit sehen darf. 

So geht das bei allem und in jeder Minute. Egal, wo du gerade bist. Schau dich um und sehe, was dich jetzt und hier umgibt. Schau es dir an, mit voller Aufmerksamkeit. Schalte alles andere aus und genieße diesen Moment. Erkenne das große Geschenk des Moments. 

Mehr Bewusstsein, weniger Konflikte

Entscheidest du dich dafür bewusst zu leben, wirst du merken, dass die Konflikte mit anderen Menschen nicht mehr diese Kraft haben, als vorher. 

Vieles wird schlichtweg unwichtig. Deine Gedanken und Gefühle reagieren in einem bewussten Zustand nicht mehr wie zuvor. Du bist dir darüber bewusst, dass du sanft zu dir und anderen sein darfst. Auch und vor allem bei äußeren Einflüssen, von denen du weißt, sie lassen deine Schwingungsfrequenz sinken. Du entwickelst ein Gespür dafür, wie du deine Reaktionen, Handlungen und Gedanken ganz bewusst steuern kannst. So, dass sie dir guttun und nicht in die Opferrolle zurückfallen lassen. 

Ab und an kann das dennoch passieren. Dafür darfst du dich nicht verurteilen, denn es ist alles ein Prozess. Ein Lernprozess. Der seine Zeit braucht und das ist auch ok. 

Schließlich sind tief verankerte Glaubenssätze für dein Handeln, Denken, Fühlen verantwortlich. Das ist nicht alles in 1 Woche abgehakt. Aber aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, sobald du anfängst wacher durchs Leben zu gehen, wird sich alles ändern. Vor allem auch Streit, Stress und Konflikte mit anderen Personen.  

Warum?

Konflikte entstehen meistens aus 2 Gründen:

  1. Missverständnisse, wegen keiner klaren Kommunikation, oder man schwingt nicht auf derselben Frequenz und versteht sich einfach nicht mehr. Es ist, als würden beide eine andere Sprache sprechen.
  2. Der eine sagt etwas, was dich zutiefst verletzt und triggert. (Damit meine ich selbstverständlich keine Beleidigungen oder sonstige Gemeinheiten, was eine toxische Beziehung z.B. mit sich bringt)

Es sind eher alltägliche Dinge, wie…

„Ich muss unser Treffen heute absagen, ich fühle mich einfach nicht danach!“

Der unbewusste Mensch verbindet diese Aussage sehr oft mit einer Ablehnung. 

Heißt: Er reagiert beleidigt, wird motzig, oder erzählt das gleich im nächsten Moment einer 3. Person und ärgert sich über diese Person. 

Ein bewusster Mensch akzeptiert die Situation, regiert mitfühlend und wenn ein schlechtes Gefühl oder schlechte Gedanken aufkommen, fragt er sich warum!

  • Warum fühle ich jetzt so?
  • Woher kommen diese Gedanken?
  • Was ist der Ursprung dafür, dass ich mit einer Absage nicht gut umgehen kann?

Du setzt dich mit dir selbst auseinander, statt auf den anderen zu zeigen. Finde heraus, warum du wann wie fühlst und reagierst und du wirst ganz automatisch dich in deiner Persönlichkeit weiterentwickeln, wachsen und viele unnötigen Streitgespräche verhindern. 

Einige Menschen werden mit deiner Veränderung nicht umgehen können und aus deinem Leben gehen. Doch das ist auch ok. So machst du Platz für tolle neue Menschen, mit denen du ganz neue Dinge erleben kannst. 

10 Tipps für dein Bewusstsein

  1. Meditieren! Das Wort Meditation, ist meines Erachtens ein total ausgelutschter Begriff. Man könnte es auch Heilreise, Tagtraum oder ähnliches nennen. Im Grunde geht es darum, das Bewusstsein zu trainieren und sich auf den jetzigen Moment zu fokussieren. Ihn geschehen lassen und zur Ruhe zu kommen. 
  2. Ein Besuch in der Natur. Frischer Sauerstoff, der Klang des Windes, der Vögel oder auch des Regens. Momente der Ruhe, sich mit der Natur zu verbinden und spüren, wie der Duft der Wildnis einen umhüllt. Die Natur ist ein wahrer Heiler. Einen besseren Übungsplatz, um bewusst wahrnehmen zu lernen, gibt es kaum. 
  3. Achtsamkeit. Genieße den gegenwärtigen Moment. So kannst du viel über dich selbst lernen. Deine Gefühle, Gedanken. Wie auch wertschätzend und dankbar dem begegnen, was dich jetzt umgibt.
  4. Schreibe auf, was du denkst und fühlst. Wie schon geschrieben, sind 95-97 % deines Lebens bestimmt von deinem Unterbewusstsein. Was du denkst, bewusst wahrzunehmen, ist oft der schon längst programmierte Autopilot. Wenn du dir also all deine Gedanken und Gefühle aufschreibst, wirst du sehen, es ist erschreckenderweise sehr gegensätzlich von dem, was du eigentlich willst. 
  5. Du lebst jetzt in diesem Moment. Was in der Vergangenheit war, kannst du nicht ändern. Die Zukunft kannst du energetisch und real beeinflussen. Indem du im Jetzt und hier, den gegenwärtigen Moment lebst und genießt. Du kannst visualisieren, du kannst Dankbarkeit empfinden. Du kannst deine Produktivität steigern…. Aber lebe jetzt mit dem Blick auf dein großes Ganzes.
  6. Setz dir Ziele. Hast du ein genaues Ziel vor Augen, kannst du dich jetzt und in jedem weiteren Moment gezielt darauf fokussieren und den Weg dorthin bewusst genießen. 
  7. Höre nie auf zu lernen. Befasse dich mit einem neuen Thema. Etwas, das dich interessiert, etwas, das du unbedingt wissen musst. Besuche Seminare, Online-Kurse oder Bücher.
  8. Umgib dich mit Menschen, die dich weiterbringen. Wertvolle Gespräche, interessante Thesen, Fachsimpeln, Menschen, die Freude und dieselbe Begeisterung mitbringen wie du, können ein regelrechter Katapult für dich sein. Begib dich in Kreise, die dort sind, wo du hin möchtest, und lass dich inspirieren. 
  9. Sei eine Hilfe für andere. Sei immer freundlich und hilfsbereit. Sei dankbar für die Möglichkeiten, die du hast, um andere zu bereichern. Das kann schon ein freundliches Lächeln und „Hallo“ sein, das einem anderen Menschen den Tag verschönert. Nur eine kleine Geste. Ein offenes Ohr…. usw. 
  10. Die liebe Geduld. Du brauchst Zeit dafür. Es ist ein Prozess. Und auch da lernt man nie aus. Du kannst alles in einen Alltag integrieren. Mit verschiedenen Übungen und der nötigen Zeit wirst du „immer leichter“ werden und in den Flow des Lebens kommen. Und Körper und Geist in Einklang bringen. 

Ich hoffe, diese 10 Tipps bringen dich weiter. Wenn du mehr erfahren möchtest oder nicht genau weißt, wie du deine Gedanken steuern kannst, melde dich einfach bei mir. Auch dieser Prozess soll kein Kampf sein, sondern dir gut tun und dich zu deiner inneren Stärke führen. Dich in die richtige Richtung lenken. Damit du deinen Lebens-Visionen näher kommst. 

Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch

Öffnungszeiten

Montag – Sonntag:
08:00 – 20:00 Uhr

ADRESSE

Ledergasse 16
73110 Hattenhofen

Telefon

0177 - 2920 - 697

E-Mail

info@coaching-stuttgart.com